Archiv für März 2013

Demo: „LEERSTAND ? HAUSBESETZUNG !“

Aufruf zur Demo gegen die Kriminalisierung sozialer Kämpfe!
Und für ein Recht auf Stadt!
Samstag, 09.03.2013
15.00 Uhr, Start: Rote Flora

Im April 2011 besetzten 200 Recht auf Stadt-Aktivist_innen das ehemalige Finanzamt in Altona, um einen Kontrapunkt gegen Stadtentwicklungsprozesse- und politik in Form eines selbstverwalteten Stadtteilzentrums zu schaffen. Wenige Stunden nach der Besetzung wurde das Haus geräumt. Gegen 40 Besetzer_innen wurde Strafanzeige gestellt. Knapp 1½ Jahre später erhielten die ersten von ihnen Strafbefehle. Die lange Zeit zwischen Räumung und Verurteilung werten wir als Versuch, den Protest zu entkräften und den Verfahren möglichst wenig Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.
Mittlerweile wurden die ersten Prozesse geführt. Nun steht ein größerer Prozesstag an, zu dem wir uns entschieden haben, größer zu mobilisieren. Wir wollen einen Vorgeschmack auf die kommenden Prozesse bieten und die gelaufenen Aktionen erneut in einen größeren Kontext stellen.
(mehr…)

AStA der Universität Hamburg solidarisiert sich mit Besetzer*Innen des ehemaligen Finanzamts Altona

Wir freuen uns über die Solidaritätserklärung des AStAs der Uni Hamburg.

Auszug aus der Erklärung, den ganzen Text findet ihr hier:

Der in Hamburg herrschende Leerstand ist ein Skandal. Vor allem am
Semesterbeginn sehen sich Studienanfänger*Innen mit dem massiven Mangel
an Wohnraum konfrontiert. Die immer weiter steigenden Mieten können sich
viele Menschen nicht (mehr) leisten. Vor allem sozial benachteiligte
Menschen, Migrant*Innen, Studierende, Arbeitslose oder
Sozial“hilfe“empfänger*Innen u.s.w. sehen sich immer häufiger gezwungen,
ihren Stadtteil zu verlassen und außerhalb der Stadt zu wohnen.
Gleichzeitig werden mehr und mehr innerstädtische Büroflächen gebaut,
sowie leerstehende Wohnflächen für Immobilienspekulation missbraucht.

Strafbefehle und Prozesse gegen AZ Altona Besetzer*innen – Mobilisierung zum 11.März ab 8:30 Uhr vor das Amtsgericht Altona: VERSCHOBEN!

Am 23. April 2011 hatten 200 Menschen das ehemalige Finanzamt in Altona besetzt und das Autonome Zentrum Altona (AZ Altona) ausgerufen. Die Aktion richtete sich gegen Leerstand und den Mangel an selbstverwalteten Räumen in Hamburg. Nach sieben Stunden räumte die Polizei das Gebäude und leitete Strafverfahren gegen 40 Besetzer*innen ein. Im Herbst 2012 veschickte die Staatsanwaltschaft nun Strafbefehle, in denen insgesamt über 20.000 Euro gefordert werden!

In den Monaten nach der Besetzung wurde das Gebäude, das zuvor jahrelang leergestanden hatte, überraschenderweise für eine gewerbliche und künstlerische Nutzung freigegeben. Bei einem Besuch im ehemaligen Finanzamt zeigte sich der Großteil der derzeitigen Nutzer*innen positiv interessiert und viele Einzelpersonen und Initiativen haben bereits eine Solidaritätserklärung für uns unterschrieben, die bei einem zweiten Besuch eingesammelt werden konnten. Wir bleiben am Ball und vernetzen uns für eine sinnvolle Nutzung des Gebäudes!

Alle bisher gelaufenen (Jugend)Prozesse endeten mit Einstellungen ohne Auflagen oder mit der Auflage Sozialstunden zu leisten. Ein Prozess endete mit einer Verurteilung
zu Sozialstunden. Wir freuen uns über die Ergebnisse der bisherigen Prozesse, obwohl das einzig richtige Urteil Freispruch wäre. Kriminell sind nicht wir, sondern diejenigen die Häuser leer stehen und verrotten lassen!

Wir werden auch die kommenden Prozesse lautstark und solidarisch führen.

Die Prozesse am 11.März wurden verschoben! Neuer Termin wird hier veröffentlicht!

Am 11.März finden am Altonaer Amtsgericht ab 9 Uhr gleich mehrere Prozesse voraussichtlich bis Mittags statt. Eure Solidarität ist für diesen Tag besonders gefragt. Wir werden verschiedene Aktionen vor dem Gericht
durchführen, unter anderem ist eine große Verlosung leerstehender Gebäude in Altona geplant, sowie Raum für eigene Ideen.

Achtet auf Ankündigungen und unterstützt uns!

Wir lassen niemanden allein!

Kontakt: az-altona-prozess@riseup.net

Um die Prozesskosten und weitere Aktionen tragen zu können benötigen wir deine/eure Hilfe!
Startet Aktionen oder spendet an:
Rote Hilfe e.V.
Konto Nr.: 0084610203
Postbank Hamburg
BLZ 200 10020
Verwendungszweck: az-altona

AZ Altona Prozess 1 AZ Altona Prozess 2 AZ Altona Prozess 3