[Sat.1 Regional] Zukunft von Kreativzentrum im ehemaligen Finanzamt Altona ungewiss

Günstige Mieten sind in Hamburg extrem schwer zu finden, sowohl auf dem Wohnungsmarkt, als auch bei Büro- und Arbeitsräumen. Die Kulturbehörde hat sich vor einiger Zeit der Gruppe der sogenannten Kreativberufe verstärkt angenommen und unterstützt Leute, die ihr Geld als Künstler, Designer, oder Schauspieler verdienen wollen, aber keine hohe Gewerberaum-Mieten aufbringen können. In Hamburg-Altona fand sich eine Lösung für das Problem – jedenfalls eine vorläufige. Die Kreativen dürfen derzeit die Räume des ehemaligen Finanzamtes nutzen, doch vielleicht nicht mehr lange, denn die Stadt hat die Dauer der Mietverträge auf drei Jahre begrenzt. Zu einem möglichen Verkauf der Immobilie in zentraler Lage will sie sich nicht äußern.

Video anschauen hier