Archiv für September 2011

>>Right to the City: Solidarity Note to Kukutza<<

Solidarity Note against the eviction from HH
26. September 2011

Get the fuck out of Kukutza!
Solidarity Note against the eviction/from Hamburg Right to the City
Network

We, the undersigned groups and initiatives from the Hamburg Right to
the City Network, are disgusted and outraged about the eviction of the
bask cultural centre Kukutza in Bilbao. The eviction has to be stopped
right now, the buildings have to be returned to the people! Get the
fuck out there!

(mehr…)

>>Recht auf Stadt: Gemeinsame Soli-Erklärung für Kukutza<<

---------- Solidarität mit Kukutza! ----------

Mit Wut und Entsetzen müssen wir mit ansehen, wie das Stadtteilzentrum
Kukutza III in Bilbo/Baskenland (spanisch Bilbao) am Morgen des
21.09.2011 geräumt wurde.

Hierbei wird uns ein leider allzu häufiges Bild geboten:
Gepanzerte Einheiten mit schwerem Gerät setzen unverhältnismässig brutal
politische und wirtschaftliche Interessen durch.
Hintergrund für die Durchführung des Räumungsbeschluss, sowie des
geplanten Abrisses ist „the same old gentrification -story“. Der
„Eigentümer“, Cabisa Construcciones, eine Baufirma, will die ehemalige
Fabrik abreißen, um an ihrer Stelle neue Wohnungen zu bauen.
Absurd, denn in Rekalde, wo sich Kukutza befindet, einem populären
Stadtviertel am Rande Bilbos, stehen bereits ca. 2000 Wohnungen leer.

(mehr…)

Kukutza: Kundgebung HEUTE

Wir fordern die sofortige Freilassung von Flo und Rafi!! Wir sind entsetzt von dem brutalen Vorgehen der Polizei! Unsere Gedanken sind in diesen, den vergangen und den kommenden Tagen bei all den Besetzer*innen und Genoss*innen des Kukutza in Bilbao.

Wir gehen auf die Strasse!
Heute 19 Uhr,
spanisches Konsulat (Mittelweg 37):

Polizeigewalt in Bilbo stoppen

Erklärung aus Sicht der Störenden zum „Zukunftsplan Altona“

Ihr baut nur Scheiße!
über den „Zukunftsplan Altona“

Ihr baut nur Scheisse

Am 31.08. sollten im Altonaer Rathaus die Ergebnisse des „Zukunftsplans Altona“ vorgestellt werden. Da dieser ganze Aufzug den dort Anwesenden und der breiteren Öffentlichkeit immer noch als progressives, die Interessen der Anwohner*innen stärkendes Verfahren verkauft wird, hielten es rund 30 Aktivist*innen für angebracht dem zu widersprechen und die Veranstaltung zu stören. Es wurden Transparente entrollt (z.B.: „Stadtplanung von unten! Statt Planung von oben!“), Konfetti verschossen und Sprechchöre angestimmt („Kein Tag ohne Autonomes Zentrum!“). Weiterhin wurden Flugblätter verschiedener Altonaer Initiativen verteilt. Die Veranstaltung musste nach ca. 30 Minuten abgebrochen werden.

(mehr…)

Bullen greifen Kukutza an – Tag X ! JETZT

Indiymedia: „Heute morgen gegen 05:30 Uhr hat die baskische Polizei (Ertzaintza) begonnen das seit 13 Jahren besetzte Stadtteilkulturzentrum Kukutza III Gaztetxea (Rekalde/Bilbo/Baskenland) anzugreifen.

Die Bullen gehen äußerst brutal vor, schießen massig mit Gummischrot und haben die Straßen um das Kukutza abgeriegelt. Obwohl sich nur etwa 10 – 20 Wannen an der Räumung beteiligen, schaffen die Cops sich durch regelmäßige Angriffe auf die Menschen in den Straßen sich immer mehr Raum um das Kukutza herum zu sichern.“

zum Artikel

Verdammt! Wir sind voller Solidarität und lassen unsere Wut über die brutale Räumung HEUTE (20 Uhr) auf dem Spritzenplatz in Ottensen raus!!! Kommt alle!

Bilbao: Kukutza III. Aktuelle Situation

„Das besetzte Stadtteilzentrum “Kukutza III” im Stadteil “Errekalde” in Bilbao ist noch immer akut Raemungsbedroht. Trotz der enormen Solidaritaet durch die Anwohner_innen des Stadtteils ist eine politische Loesung des Konflikts nicht in Sicht. (…) Auf einem neuen Transparent am Kukutza steht: “one struggle, one fight. lucha por proyectos publicos y defiendelos” (autonome Projekte erkaempfen und verteidigen). Darunter sind die Logos der Roten Flora in Hamburg, des Kukutza und des Autonomen Zentrums Altona in Hamburg. Alle drei Zentren verbindet der Kampf um selbstverwalltete, unabhaengige Orte, egal ob in Hamburg oder in Bilbao. Dies verdeutlicht, dass die Auseinandersetzung um das Kukutza nicht als isoliertes Ereignis betrachtet werden kann. Raeume, die einen Ort der Gegenoeffentlichkeit darstellen, muessen erkaempft und verteidigt werden!“

zum ganzen Artikel auf Indymedia

Es wird für den Tag X der Räumung in Hamburg zu einer Demonstration um 20 Uhr zum Spritzenplatz nach Ottensen mobilisiert!

[taz] 5.9.: Forderung im Picknick-Korb

Mehrere Gruppen des Netzwerks „Recht auf Stadt“ haben am Wochenende ihren Forderungen öffentlichen Nachdruck verliehen. Am Sonntag campierten rund 50 UnterstützerInnen im Rahmen eines „Picknicks“ der Bauwagengruppe Zomia auf dem Rathausmarkt. Am Samstag hatten sich 50 AktivistInnen zum Brunch für ein „Autonomes Zentrum Altona“ vor dem ehemaligen Finanzamt an der Großen Bergstraße versammelt.

zum Artikel

[taz] 1.9.: Beteiligungsprozess bringt Bürger gegen Bürger auf

PROTEST Recht-auf-Stadt-Aktivisten verhindern Diskussion um den Zukunftsplan Altona

Mit so viel Applaus hatte wohl keiner gerechnet. Nachdem der Vorsitzende der Altonaer Bezirksversammlung, Frank Toussaint, im gut gefüllten Altonaer Rathaus am Dienstagabend sein Begrüßungswort gesprochen hatte, setzte ein ohrenbetäubendes Pfeif- und Klatschkonzert ein. Nach einer halben Stunde wurde die Veranstaltung, in der die von Bezirk, Bürgern und Experten erarbeiteten Ergebnisse des Zukunftsplans Altona präsentiert und diskutiert werden sollten, abgesagt.

zum Artikel

offenes Treffen Teil 4

Liebe Leute rund um Altona!

Nach nun einigen praktischen Aktionen im Rahmen der Kampagne für ein Autonomes Zentrum Altona treffen wir uns am Dienstag, den 6. September um 19:30 Uhr zum vierten offenen Treffen in der Planwirtschaft (Klausstr. 10)!
Reflexion und Ausblick stehen auf der Tagesordnung und ihr seid alle herzlich eingeladen.

Mit solidarischen Grüßen!

//17.9 Risikofaktor 4:X//Soli für AZ Altona

Im Gängeviertel findet am Sa, 17.9. ab 22 Uhr die Risikofaktor 4:X-Party statt! Diesmal ist es ne Soli für das AZ Altona, deshalb kommt ALLE, trinkt VIEL, kauft T-SHIRTS, habt SPAß!
Wir sehen uns dort…

Mehr Infos auf:
risikofaktor.blogsport.de